Lockdown Diary - Teil 3: Über Mantras und den Luxus von Zeit



Der Mond hat mir gestern doch noch ein schönes Foto geschenkt... und ich habe mir einen gemütlichen Abend auf dem Sofa gemacht mit Mantras von Dema Preval und Kerzen. Ich habe einfach nur da gesessen, mich eins mit mir selbst gefühlt und die Ruhe um mich herum wahrgenommen. Ein Lied hatte den Text: "Calma e tranquilidade sao as ordens do Senhor, calma e tranquilidade para receber o amor".


Ich habe mal für 5 Jahre in Brasilien gelebt und spreche daher fließend Portugiesisch, während sich mein Wortschatz in Sanskrit eher auf wenige Worte beschränkt, die in den allermeisten Fällen Positionen oder Aktionen im Yoga beschreiben. Viele Mantras sind auf Sanskrit gesungen, der Sprache der Gelehrten Indiens, der Brahmanen. Für mich klingen sie magisch und beruhigend - was wissenschaftlich erklärt damit zusammenhängen könnte, dass man eben den Inhalt der Texte nicht versteht und die Sprache dabei sehr harmonisch klingt. Falls ihr mal welche im Yoga-Unterricht singen oder anhören möchtet, gebt mir gerne Bescheid :-)


Der portugiesische Satz heißt, dass man in Ruhe und Gelassenheit Liebe empfangen wird. Darüber habe ich nachgedacht - man kann im Leben nichts erzwingen, aber man kann in Ruhe und Gelassenheit abwarten, was das Leben oder das Universum oder Gott oder woran man eben glaubt, einem geben möchte.


Was würde ich mir wünschen?

Ich habe gestern den Luxus von Zeit wieder einmal erkannt und wertgeschätzt. Ich hatte einen ganzen langen Abend Zeit für mich und meine Gedanken. Was ist noch Luxus, den man nicht teuer bezahlen muss? Ein warmes Bad am Abend, mit Kerzen und einem schönen Badezusatz, eine mentale Reise in ein anderes Land oder eine andere Zeit mittels eines Musikstücks, in angenehmen Erinnerungen schwelgen, ein Buch lesen an einem verregneten Nachmittag mit der Kuscheldecke auf dem Sofa, Zeit mit der Familie, mit Freunden via WhatsApp, mit den Haustieren, Zeit für sich selbst. Eine Gesichtsmaske aus Quark und Gurken, ein Peeling aus Kaffee und Honig, eine Haarmaske aus Olivenöl. Ausgemistet und gestrichen habe ich bereits im letzten Lockdown.


Für diesen Lockdown hab mir gestern Abend noch was Tolles überlegt: Ich habe wirklich viele Klamotten, aber ich habe immer dasselbe an. Mir hat mal eine Freundin geraten, die Outfits in Ruhe auszuprobieren und dann entsprechend im Kleiderschrank aufzuhängen. DAS werde ich machen während des Lockdowns! Am Ende werde ich dann mit denselben Lieblingsteilen einen neuen Look haben - das gefällt mir! Ich werde berichten...


PS: Hier ist der Link des Songs, falls Du Dich auch verzaubern lassen möchtest. Für die Brasilianer unter Euch: man hört, dass die Sänger nicht Portugiesisch sprechen, aber der Song ist trotzdem schön :-) https://www.youtube.com/watch?v=arNT11J2b-k

19 Ansichten
Contact

FRANCA HELLWIG

WALDSPIELPLATZ 28

82319 STARNBERG

TELEFON / WHATS APP +49 170 65 96 993

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Google+ Icon

© 2019 by Franca Hellwig. Proudly created with lots of love <3