Lockdown Diary - Teil 2 - Blue Moon



Hey, es hat tatsächlich funktioniert! Ich hatte mir vorgenommen, heute mal rauszugehen und habe es wahr gemacht. Das Wetter hat mir da sehr in die Karten gespielt - hier in Starnberg in Oberbayern strahlte die Sonne vom knallblauen Himmel und hat die herbstlichen Bäume rot und gold verzaubert. Ich hatte mir erst überlegt, an den Steg 1 in Possenhofen am Starnberger See zu fahren, welcher einer meiner Lieblingsplätze ist, aber es hat mich heute in den kleinen Wald in der Nähe von meinem Haus gezogen.


Für mich ist es sehr wichtig, in die Natur zu gehen, da ich oft in meinem Kopf unterwegs bin und mich im Wald erden und wieder mit der Natur und den Elementen verbinden kann. Ich war überrascht - seit Balu nicht mehr bei mir ist, war ich nicht mehr in meinem Lieblings- Waldstück, da es mich zu sehr an ihn erinnert hat. Und heute habe ich mich prompt verlaufen!! Ich musste etwas über mich selbst schmunzeln, da ich früher dreimal am Tag in dem Waldstück war und besonders groß ist es auch nicht. Aber durch die herunter gefallenen Blätter wurden die Wege verdeckt und die einfallenden Sonnenstrahlen haben mich mal hierhin, mal dorthin gelockt, um ein paar schöne Fotos zu bekommen - und plötzlich war der Weg nicht mehr in Sicht ;-) Ich kann Hänsel und Gretel schon verstehen...


Auf dem Weg zurück roch es aus der Wohnung meiner Nachbarin sehr verführerisch nach Apfelkuchen und ich hab mich nochmal auf den Weg gemacht zu einem Apfelbaum in der Nähe in einem kleinen Park, um zu schauen, ob er ein paar Äpfel für mich hat. Leider lagen keine unten und mein Apfelkuchen muss noch warten. Zur Zubereitung eines anderen Kuchens konnte ich mich auch nicht durchringen - irgendwie hat mich der Tag eher zum Faulenzen eingeladen.


Wahrscheinlich wegen des Blue Moon heute um 15.49 Uhr, der so heißt, weil er der zweite Vollmond in diesem Monat ist. Und er findet genau an Samhain statt, dem Fest der Verstorbenen, der Wesen aus der Unterwelt, des Jahreswechsels und des ungeborenen Lebens. Das Ahnenfest ist keltischen Ursprungs, beginnt am Abend des 31. Oktober und bezeichnet im Christentum die Nacht auf Allerheiligen am 1. November.


Ich habe mich in den Tagen vor dem Vollmond viel mit mir, meinem Leben und meinen Glaubenssätzen auseinander gesetzt und einiges geklärt und entlassen. Und ich habe einen Wunsch formuliert für diesen Vollmond, welcher großen Wandel und einen Neuanfang mit sich bringen soll. Was ist Dein Wunsch? Was darf sich für Dich ändern, wenn Du Dir eine Neuausrichtung in Deinem Leben wünschen dürftest? Was wären die ersten Schritte, die Du bewusst gehen und den Wunsch auf lange Sicht wahr machen könntest?


Was für ein Glück für uns, dass die Energie des Vollmondes immer bereits vorher spürbar ist und auch noch für ca. 2-3 Tage nachwirkt! Falls Du jetzt in diesem Moment einen Wunsch hast, so ist es noch nicht zu spät :-) Vielleicht magst Du ihn für Dich aufschreiben und gleich ein paar erste Schritte für die Realisierung dazu notieren, falls Dir das sinnvoll oder möglich erscheint? Ein großer Teil der Wunscherfüllung sind häufig ein starker Glauben daran, dass es möglich ist und der Wille, an dem Wunsch festzuhalten, auch wenn es mal schwierig werden sollte. Etwas, das auf Papier steht, ist klarer und besser zu erfassen als ein bloßer Gedanke. Wenn Du bereits Schritte nennen kannst, die Dich in die Richtung leiten werden, ist der Rest Selbst- und Zeitmanagement :-)

Frag Dich nochmal kurz, ob Dein Ziel positiv formuliert und erreichbar ist - wenn Du Dir wünscht, dass der Lockdown aufgehoben werden soll, dann liegt das nicht in Deinem Ermessen und eine Ent-Täuschung ist mehr oder weniger vorprogrammiert. Eine sinnvolle Beschäftigung während des Lockdowns kannst Du Dir aber schon wünschen - und allein durch den Wunsch wird sich Deine Wahrnehmung verändern und Du wirst das Gewünschte anziehen und realisieren können :-) Das ist Physik und wurde durch Albert Einstein genial erklärt, aber dazu mehr an einem anderen Tag.


Plane Dir eine Belohnung für einen Zwischenerfolg ein... und lass Dich überraschen! Du kannst ja nichts verlieren... auf geht´s in eine magische Nacht!


PS: das Foto vom Mond wird wohl nichts, da es bewölkt ist... Aber ich habe dieses genau um 15.49 Uhr zur Zeit des Vollmondes gemacht.

30 Ansichten
Contact

FRANCA HELLWIG

WALDSPIELPLATZ 28

82319 STARNBERG

TELEFON / WHATS APP +49 170 65 96 993

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Google+ Icon

© 2019 by Franca Hellwig. Proudly created with lots of love <3